Das Projekt „Lebendige Alster“

In den letzten Jahren konnten aufmerksame Passanten an der Alster zwischen Ohlsdorf und Duvenstedt die unterschiedlichsten Aktivitäten beobachten. Von schaufelnden Kindern bis zu baggernden Maschinen waren die meisten dieser Akteure im Rahmen des Projekts „Lebendige Alster“ unterwegs. Wolfram Hammer vom BUND, seit langem auch Mitglied im „Spieker“, dem Trägerverein des Museumsdorfes, und seit Begründung des Naturschutzgebiets „Volksdorfer Teichwiesen“ bei seiner Betreuung aktiv im Einsatz, war maßgeblich daran beteiligt, das Projekt „Lebendige Alster“ anzustoßen. Seit 2012 sind drei Naturschutzverbände – BUND, NABU und die Aktion Fischotterschutz – dabei, die Alster mit vielen praktischen Maßnahmen ökologisch aufzuwerten. Unterstützung erfahren sie dabei auch von der Stadt. Wer könnte nach vielen Jahren intensiver Umweltarbeit besser als Wolfram Hammer eine vorläufige Bilanz ziehen? Was wurde in Angriff genommen? Was wurde erreicht? Ein Thema, das allen Anrainern der Alster und besonders allen Hamburgern am Herzen liegen sollte, wird einer der Hauptakteure in seinem Lichtbildervortrag behandeln.
Eine Veranstaltung im Wagnerhof des Museumsdorfes am Dienstag, 13. November, um 19:30 Uhr. Der Eintritt beträgt € 8 (erm. € 5). Karten im Vorverkauf in der Buchhandlung Ida von Behr und in Emmis Krämerladen (Restkarten an der Abendkasse).