Das Ende der Natur

Vortrag von Dr. Susanne Dohrn

Seit einem Jahr hochaktuell: Das Sterben der Insekten und der Rückgang der Vogelpopulationen. Als sich die Meldungen überschlugen, war Susanne Dohrn mit ihrem Buch, das im Sommer 2017 herauskam, schon auf der Zielgeraden.
Die Autorin kommt am Dienstag, dem 12. Juni um 19:30 Uhr nach Volksdorf und stellt im Museumsdorf ihr Buch „Das Ende der Natur. Die Landwirtschaft und das stille Sterben vor unserer Haustür“ vor, von dem eine zweite Auflage bereits nach wenigen Wochen nachgedruckt wurde. Ihr Report über das von der industriellen Landwirtschaft ausgelöste Sterben vor unserer Haustür trifft den Nerv unserer Zeit und bleibt brisant, solange keine durchschlagende Besserung in Sicht ist. Dennoch vermag sie mit den positiven Beispielen aus dem Naturschutz und der ökologischen Landwirtschaft zarte Hoffnungen zu wecken.
Die Autorin wird ausgewählte Textpassagen lesen und sie mit Fotos aus ihrer Recherche illustrieren. Auch wenn es artenreiche Wiesen und Weiden heute schwer haben, auch wenn artenarme Maisäcker sich weiter ausbreiten, wenn ehemals häufige Vögel selten werden und das Bienensterben noch nicht beendet ist – es gibt die Gegenbeispiele mit engagierten Menschen an zahlreichen Orten in Deutschland, die es wert sind, bekannt zu werden und „Mitstreiter“ zu finden. Der SPIEKER als ein der Heimatpflege verpflichteter Verein hat Susanne Dohrn aus Tornesch eingeladen, ihre Aufnahmen den vielen interessierten Mitbürgern in den Walddörfern zu zeigen.
Der Eintritt kostet € 10, ermäßigt 8 €. Karten sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Ida von Behr und in der Geschäftsstelle des Museumsdorfs zu den Bürozeiten erhältlich.