Damals auf dem Lande - Dorfleben um 1900

Am 12. und 13.05.2018 bleibt das Gelände des Museumsdorfs für den normalen Publikumsverkehr geschlossen. Auch der Krämerladen und der Kaffeegarten stehen für Besucher nicht zur Verfügung.
An diesen beiden Tagen versuchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museumsdorfs jeweils von 9 bis 18 Uhr das dörfliche Leben aus der Zeit um 1900 darzustellen und für Besucher erlebbar zu machen. Besucher können dann beobachten, wie damals der Tagesablauf ausgesehen hat. Es beginnt morgens mit dem Frühstück und endet am Abend mit der Versorgung der Tiere. Gleichzeitig wird am Sonnabend ins Dorf (Eulenkrugpassage) zum Einkaufen gefahren und Sonntag zwischen etwa 9 und 12 Uhr auch die Schafschur durchgeführt.
Der Harderhof wird vom Bauern und seinem Personal, also Knechten und Mägden, bewirtschaftet, wie es damals üblich war. Die Kühe werden gemolken und auf die Weide gebracht. Die Verarbeitung der Milch wird zu sehen sein. Der Müller arbeitet in der Grützmühle. Es gibt eine Schmiedefamilie und es wird auch geschmiedet. Das Backhaus ist in Betrieb und es wird Brot gebacken.

 

ACHTUNG: An beiden Tagen gibt es im Museumsdorf keine Speisen und Getränke zu kaufen.
Der Eintritt beträgt zwei Euro pro Person, auch für Mitglieder des Vereins De Spieker