Korn & Mehl   Leben im alten Dorf   Schmieden   Drechseln 
 Kräuter   Seilerei   Schaf & Socke   Fleißige Bienen 
 Tiere kennenlernen   Führung   Anfrage 

 

Museumspädagogik
Geschichte erleben und begreifen!

Wir, die Museumspädagogen vom Museumsdorf Volksdorf, möchten Ihre Unterrichtarbeit gerne bereichern. Ihre Schüler haben in unserem lebendigen Museumsdorf die Möglichkeit

  • einen Einblick in geschichtliche und ökologische Zusammenhänge zu bekommen und die Abhängigkeit des Menschen davon erkennen;
  • zu lernen, wie sich die regionale Landwirtschaft und ihre Besonderheiten entwickelt haben;
  • die Entwicklung der Arbeitstechniken und -geräte nachzuvollziehen;
  • historische Arbeitstechniken zu sehen und auszuprobieren;
  • die Entwicklung der bäuerlichen Kultur und Tradition und die Entwicklung der Gebrauchsgegenstände in Haus und Garten kennenzulernen;
  • die Herkunft von Ernährungsprodukten und Kleidung nachzuvollziehen, sowie deren Verarbeitungsschritte zu verfolgen und in Teilen selbst durchzuführen;
  • zu erfahren, wie die historische Entwicklung im Bauerndorf stattgefunden hat und wie sich das Bauerndorf zum Stadtteil gewandelt hat.

 

Vom Korn zum Mehl

Die Schüler werden in zwei Gruppen aufgeteilt. Gruppe 1 erhält eine Führung zu den Lebensgewohnheiten im alten Dorf. Dabei werden die Rossmühle und der Dorfbackofen besichtigt.

Gruppe 2 erhält eine Einführung zum Thema Getreide und probiert alle praktischen Arbeitsgänge vom Dreschen des Getreides bis zum Sieben des Mehls aus.

Jeder Schüler drischt eine Handvoll Getreide über einen Dreschbock aus, reinigt und sortiert das Getreide mit der "Windfege" (Staubmühle). Die Schüler mahlen anschließend das Getreide mit dem frühgeschichtlichen Mahlstein und einer Handmühle und sieben es aus.

Nach ca. 1 Std. wechseln die Gruppen.
Buchbar von Anfang Mai bis Ende Oktober.
Kosten: 80,00 Euro pro Klasse (bis zu 25 Schüler)



 

So lebte man im alten Dorfe

... und was man heute daraus lernen kann

Die Schüler werden in zwei Gruppen aufgeteilt.

Gruppe 1 erhält eine Führung zu den Lebensgewohnheiten im alten Dorf.

Gruppe 2 bereitet eine traditionelle Mahlzeit über dem offenen Herdfeuer zu, buttert und isst gemeinsam am großen Tisch wie eine Bauernfamilie. Jedes Kind lernt dabei etwas über das Leben seiner Vorfahren, über Getreide, Milch, Sahne und Butter und kann selbst an der Essenszubereitung mitwirken, z.B. mit unterschiedlichen Gerätschaften Getreide oder Buchweizen mahlen und aus Sahne Butter herstellen.

Nach ca. 1 ½ Stunden wechseln die Gruppen.
Buchbar von April bis Ende Oktober.
Kosten: 90,00 Euro (bis 25 Schüler)



 

Schmieden

Dieses Angebot ist für Schüler ab 3. Klasse bestimmt. Die Klasse wird in zwei bis drei Gruppen geteilt, da sich in der Schmiede nur eine kleine Gruppe Schüler beteiligen kann.

Gruppe 1 geht in der Schmiede an die praktische Arbeit, bei welcher z.B. ein großer Eisennagel hergestellt wird. Die Kinder können selbst erfahren, wie mit einem Hammer warmes Metall verformt wird.

Gruppe 2 und evtl. weitere Gruppen bekommen eine Kurzführung zum Thema: „Wie lebte man im alten Dorf?“ mit Schwerpunkt "Historisches Handwerk".

Nach ca. 30-45 min. wechseln die Gruppen.

Dauer: ca. 1,5 Std. bis 2 Stunden, je nach Teilnehmerzahl
Buchbar von Anfang März bis Ende Oktober.
Kosten: 80,00 Euro pro Klasse (bis 25 Schüler)



 

Kräuter

Die Schüler werden in zwei Gruppen aufgeteilt.

Gruppe 1 erhält eine Führung zu den Lebensgewohnheiten im alten Dorf.

Gruppe 2 nimmt Angebote der Museumspädagogik zum Thema Kräuter wahr, das folgende Bereiche umfasst:

  • Wiesenrundgang mit Kennenlernen des Kräutergartens.
  • Reiben, riechen, schmecken und erkennen.
  • Zuordnung von Blüten und Kräuternamen.
  • Bedeutung für die Küche und Gesundheit.
  • Verwendung von essbaren Blüten z.B. Kapuzinerkresse, Borretschblüten, Gänseblümchen.
  • Kleine Blumen/ Kräuterrätsel.
  • Kleine Rezepte und Geschichten rund um Kräuter und Wildkräuter.



Zusätzliche Inhalte können mit der Führung abgesprochen werden, z.B. Herstellen von Kräuterquark und/oder Kräuterbutter, Herstellen von kleinen Duft- und/oder Trockenkräutersträußchen (Spätsommer).

Nach ca. 1 Stunde wechseln die Gruppen.

Dauer: Die Aktion dauert insgesamt 2 Stunden.
Buchbar von Mitte April bis Mitte September.
Kosten: 90,00 Euro (bis 25 Schüler)



 

Seilerei - Von der Faser zum Springseil

Die Klasse wird in zwei Gruppen geteilt.

Gruppe 1 bekommt eine Kurzführung zum Thema: "Wie lebte man im alten Dorf?" mit Schwerpunkt "Historisches Handwerk".

Gruppe 2 bekommt eine sehr kurze Einführung in das Handwerk des Seilers und die historische Nutzung eines Seils aus Naturfasern wie Sisal und Hanf. Gemeinsam mit unseren Kollegen wird dann ein großes Springtau hergestellt, das die Kinder natürlich auch gleich ausprobieren können.

Nach ca. 1 Stunde werden die Gruppen getauscht.

Buchbar von Anfang März bis Ende Oktober.
Kosten: 80,00 Euro inklusive Führung durch alle Häuser (bis 25 Schüler)

 

Vom Schaf zur Socke

Geeignet für Grundschulklassen

Die Schüler werden in zwei Gruppen aufgeteilt.



Gruppe 1 nimmt an einer aktionsbegleitenden Führung durch das Museumsdorf teil und besucht u. a. die Schafe. Die Schüler lernen etwas über Schafrassen, Haltung und Nutzung der Tiere.

Gruppe 2 lernt alle Schritte über die Verarbeitung der Wolle von der Rohwolle bis zum wollenen Kleidungsstück kennen. Die Schüler erfahren etwas über Bearbeitungstechniken, die sie z.T. ausprobieren können. Mit Hilfe von einfachen Werkzeugen wird das Spinnen erklärt und ausprobiert. Anschließend können die Schüler die Weiterverarbeitung des Wollfadens (mit Händen, Häkelnadel, Strickgabel oder Strickliesel) vornehmen.

Nach ca. 1 Stunde werden die Gruppen gewechselt.
Buchbar in allen Monaten.
Kosten: 80,00 Euro (bis 25 Schüler)

 

Drechseln

Auf Grund der Bauhöhen sind die Maschinen für eine Körpergröße ab ca. 1,30 m und somit frühestens ab der 3. Klasse geeignet.

Die Klasse wird in zwei bis drei Gruppen geteilt, da sich beim Drechseln nur eine kleine Gruppe Schüler beteiligen kann.

Gruppe 1 bekommt am Beispiel des Nachbaus einer Wippdrehbank einen kleinen Einblick in die Vielfalt dieses alten Handwerks. Die Schüler können eigene Versuche an der Wippdrehbank machen und sehen, wie sich aus einem Stück Holz ein kleines Kunstwerk entwickelt.

Gruppe 2 und evtl. weitere Gruppen bekommen eine Kurzführung zum Thema: „Wie lebte man im alten Dorf?“ mit Schwerpunkt "Historisches Handwerk".

Nach ca. 30-45 min. wechseln die Gruppen.

Dauer: ca. 1,5 Std. bis 2 Stunden, je nach Teilnehmerzahl
Buchbar von Anfang März bis Ende Oktober.
Kosten: 80,00 Euro pro Klasse (bis 25 Schüler)



 

Fleißig wie die Bienen

Die Imker zeigen den Schülern das Leben der Bienen und bieten jahreszeitliche (Mit-)Arbeit an. In unserem Bienengarten finden die Besucher Bienenkörbe aus früherer Zeit, moderne Magazinbeuten und spezielle Schaukästen, die es ihnen ermöglichen, einen Blick in das Innenleben eines Bienenvolkes zu werfen.



Je nach Alter und Vorwissen der Teilnehmer beantworten die Imker die dabei auftretenden Fragen:

  • Wie stellen die Bienen ihre Waben her?
  • Wie orientieren sie sich bei der Futtersuche?
  • Welche Aufgaben übernehmen Königin, Arbeiterinnen und Drohnen?
  • Warum sind Bienen so wichtig?
  • Wodurch ist das Leben der heutigen Bienen bedroht und was können wir tun, damit es den Bienen gut geht?

Je nach Jahreszeit können die Besucher „Produkte" der Bienen vielleicht auch einmal in die Hand oder in den Mund nehmen.

Buchbar von April bis September.
Kosten:
70,00 Euro für maximal 25 Schüler (mit Führung durch das Museumsdorf)
35,00 Euro für maximal 25 Schüler (ohne Führung durch das Museumsdorf), bei weniger als 14 Schülern 2,50 Euro pro Person.

 

Tiere des Bauernhofes kennenlernen

Angebot für Vorschulkinder (Gruppen bis max. 12 Kinder)

Während einer Führung (ca. 60 – 75 min) schauen wir uns die Tiere auf dem Bauernhof an, lernen ihre Gewohnheiten und Bedürfnisse kennen und erfahren, warum die Bauern diese Tiere gehalten haben. Wenn es der Ablauf des Betriebes erlaubt, erleben wir die Fütterungen der Tiere.

Derzeit werden die Führungen jeweils am Freitag mit Beginn um ca. 9.30 Uhr angeboten. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Kosten: 35,00 Euro (bis maximal 12 Kinder)

 

Führung durch das Museumsdorf ohne Aktion

Eine Führung durch das Museumsdorf bietet einen Einblick in die Lebens- und Arbeitsweise der ländlichen Bevölkerung im 19. Jahrhundert. Je nach Alter der Schüler können unterschiedliche Schwerpunkte gelegt werden, z. B. auf die Tiere oder auf die Lebensweise der Menschen damals.

Dauer: ca. eine Stunde, bei entsprechendem Interesse der Teilnehmer auch etwas länger

Kosten (Preise inkl. Gruppenleiterin/Gruppenleiter):
Schulklassen 35,00 Euro (bis 20 Schüler)
Kinder, Jugendliche, Studierende 35,00 Euro (bis 15 Personen)
Behinderte 35,00 Euro (bis 10 Personen)

 

Anfrageformular Museumspädagogik

Sie interessieren sich dafür, mit Ihrer Klasse oder Kindergruppe zu uns zu kommen? Dafür haben wir ein Formular vorbereitet. Ihre Anfrage wird an die zuständigen Kolleginnen weitergeleitet, die sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen werden.

 

Nachdem wir uns bei Ihnen gemeldet haben und Ihre Buchung von uns bestätigt wurde überweisen Sie bitte den vereinbarten Betrag bis spätestens 10 Werktage vor Veranstaltungstermin auf unser Konto (Verein De Spieker e.V., IBAN: DE21 2005 0550 1217 1113 25, BIC: HASPDEHHXXX). Bei Nichtbezahlung und keiner weiteren Absprache behalten wir uns vor, den Termin neu zu vergeben.

 

Bitte beachten Sie:
  • Wir können nicht versprechen, Ihren Terminwunsch zu realisieren. Angesicht der großen Nachfrage wird dies nicht immer möglich sein, insbesondere bei kurzfristigen Anfragen.
  • Manche Veranstaltungen können nicht in allen Monaten gebucht werden - Einschränkungen sind bei den einzelnen Kursen angegeben.
  • Während des Aufenthalts im Museumsdorf liegt die Aufsichtspflicht nicht bei unseren Museumspädagogen - die Begleitung der Kinder bei der Veranstaltung durch Lehrer/Lehrerin bzw. eines Elternteils ist verpflichtend!
  • Hier können Sie das Anfrageformular öffnen.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!