Museumsdorf Volksdorf
erleben, gestalten, erhalten

Spiekerhus

Das Spiekerhus von 1624 ist das älteste Volksdorfer Haus. Es ist das ehemalige Wohnhaus der Vollhufe C (Vollhufe: große Hofstelle) in Volksdorf und steht noch am ursprünglichen Ort. Anhand einer dendrochronologischen Untersuchung im Sommer 2010 konnte es eindeutig auf das Baujahr 1624 datiert werden. Das Spiekerhus ist somit das älteste Geestbauernhaus Hamburgs.


Das Spiekerhus steht auf einem von alters her besiedelten Hügel, an dem nördlich ein kleiner Bach entlangfließt, die Saselbek. Bei den Umbauten entdeckte man zahlreiche Pfostengruben, die belegen, dass das heutige Gebäude mehrere, allerdings kleinere, Vorgängerbauten gehabt haben muss. Anhand von Keramikscherben ließen sich diese Überreste ins 13. Jahrhundert datieren. Einzelne Scherben aus der Jungsteinzeit lassen sogar den Schluss zu, dass der Platz bereits zur Zeit der Trichterbecherkultur vor etwa 6000 Jahren besiedelt war. Deshalb ist das Spiekerhus mittlerweile nicht nur als Baudenkmal, sondern auch als Bodendenkmal geschützt.

Heute wird das Spiekerhus genutzt für das Vereinsbüro, das Archiv mit Bibliothek, die Ausstellung 'Alles unter einem Dach' (s. u.) sowie weiteren Ausstellungen wie z. B. die Flachsbearbeitung.






Im Flett befindet sich eine Feuerstelle, die bei Veranstaltungen und museums-pädagogischen Kursen in Betrieb genommen wird. An den Wänden, in den angrenzenden Räumen und auf der Diele befinden sich historische Möbel, Gebrauchsgegenstände, Kutschen und Wagen. Der Kräutergarten an der Seite zum Harderhof wird mit viel Liebe gepflegt. Auf den Wiesen am Spiekerhus grasen Ziegen und Schafe.





'Alles unter einem Dach'
Spiekerhus-Ausstellung zum 725. Geburtstag Volksdorfs
„Alles unter einem Dach“ heißt unsere Ausstellung, die am 11. September 2021 von Karina Beuck sowie den Vorständen des Vereins und der Stiftung De SPIEKER eröffnet wurde.
Das Spiekerhus ist das älteste noch am Ursprungsort erhaltene Bauernhaus in der Hamburger Geestlandschaft. Bei Ausgrabungen im Jahr 2010 wurden zahlreiche Funde sichergestellt, die uns heute eine fast lückenlose Rekonstruktion der Besiedelung des Volksdorfer Zentrums erlauben. Die Fundstücke datieren zum Teil bis in die Vorzeit zurück. Es wurden Bebauungsspuren von mehreren Vorgängerbauten entdeckt. So auch aus dem Mittelalter, der Gründerzeit des heutigen Volksdorf, damals noch Volcwardesdorpe, das in diesem Jahr seinen 725. offiziellen Geburtstag feiert.
In der Ausstellung werden Fundbeispiele aus der Steinzeit bis ins 20. Jahrhundert gezeigt. Eine Karte verdeutlicht die große Anzahl der im Volksdorfer Raum gefundenen Stücke. Auch einige Alltagsgegenstände aus neuerer Zeit sind dabei, die aus dem Untergrund des Museumsdorfs ans Tageslicht kamen.
Die Ausstellung ist bei unseren Veranstaltungen und im Rahmen von Führungen geöffnet.

Gefördert von:



Weitere Informationen geben wir Ihnen gern bei einer Führung




 
E-Mail
Anruf